RTF1 Fernsehen – Im Gespräch mit den Kandidaten für die Europawahl – Wolfgang G. Wettach, Die Grünen

Erstellt am Montag, 25. März 2019
Kategorie: Europa, Europa-Union, Frieden, Video, Wahlen | Kommentieren »

Der Flotten-Effekt: Warum eine starke EU gut für ihre kleinen Mitglieder ist

Der Harvard-Research Fellow Adam Price, ehemaliger Parlamentsabgeordneter für die walisische Regionalpartei Plaid Cymru, hat im Auftrag der Europaabgeordneten Jill Evans (Fraktion GREENS/EFA) eine Studie erstellt, die zum Ergebnis kommt, dass die kleinen Mitglieder der Europäischen Union von dieser Union umso mehr profitieren je stärker die Union ist, die Flotte in der auch die kleinen Schiffe den Schutz der grossen geniessen. Für Großbritannien heisst das dass eine größere Selbständigkeit der kleineren Nationen von den Entscheidungen in Westminster diesen im europäischen Rahmen wirtschaftlich nur nutzen würde. Konkret errechnet er, dass ein etwa seit dem Mauerfall unabhängiges Wales heute 39% wohlhabender wäre als unter der Hoheit von Whitehall.

Weiterlesen »

Erstellt am Dienstag, 2. August 2011
Kategorie: Deutsch, English, Europa, Internationales | Kommentieren »

Entstehung und Zukunft des unabhängigen Staates Kosovo

Flagge des Kosovo

Am Sonntag 29. Juni nahm ich als Grüner Europakandidat an einer Diskussionsveranstaltung zum Kosovo teil, die im Deutsch-Amerikanischen Institut DAI in Tübingen von der Gesellschaft für Sicherheitspolitische Kommunikation mit dem Reservistenverbands der Bundeswehr, der Paneuropaunion und anderen veranstaltet wurde. Die Ausgangsthese: ” Das Kosovo entwickelt sich innerhalb der europäischen Union immer mehr zu einer Frage des politisch Machbaren. Stehen auf der einen Seite die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo und dessen Anerkennung durch die Europäische Union, sind es auf der anderen Seite serbische Vorbehalte bei zeitgleichem Wunsch Serbiens der EU beizutreten.” Referenten waren: Bernd Posselt (MdEP und seit 1993 Leiter eines Paneuropa-Arbeitskreises, der sich mit den Balkan-Staaten des ehemaligen Jugoslawiens sowie Albanien beschäftigt), Dr. Muhamet Hamiti (Berater des Präsidenten des Kosovo), Brigade-General a. D. Wolfgang Kopp (ehemals stellvertretender Kommandeur der KFOR), Rainer Arnold (MdB und dort Sprecher der Fraktionsarbeitsgruppe für Sicherheitsfragen) sowie POR Markus Horn (Stellvertretender Leiter der Polizeiakademie), moderiert wurde der Abend von Rainhard Kloucek Kopp, Müller (GfW). Image Hosted by ImageShack.us(Generalsekretär der PanEuropa-Union, Wien).

General a.D. Kopp (links im Bild neben dem regionalen Leiter der GfW, Müller) begann damit, seine Position zu schildern: Als er 2004 ins Kosovo kam, hatte er die Reste der Aufstände des März 2004 als Erbe zu übernehmen. Er war dann für ein Jahrstellvertretender Kommandant aller, nicht nur der deutschen, KFOR-Truppen. Polizeioberrat Markus Horn dagegen hatte seine jüngeren Erfahrungen einzubringen: Vom November 2006 bis November 2007 war er stellvertretender Leiter der 900 internationalen PolizistInnen in Prisztina. Alle präventiven und repressiven Polizeiaufgaben des Kosovo werden seit 1999 von der internationalen Polizeitruppe übernommen, die sich aus 43 Nationen zusammensetzt. Zu ihren Aufgaben gehören die Aufklärung und Verfolgung von Kriegsverbrechen – wobei er auf meine Frage hin zugab, diesbezüglich würden nur kleine Brötchen gebacken, das aber weiterhin und mit Erfolg. Gerade die Aufklärung was Identität, genaue TodesursacheZusammenhänge bei den heute noch gefunden Leichen aus der Zeit von vor 8-10 Jahren angeht, ist eine wichtige aber mühsame Aufgabe.Ansonsten natürlich das Training für die Kosovo-Polizei-Streitkräfte KPS, die “offen für alle Ehtnien” ist, auch wenn sie von Serbisch-stämmigen KosovarInnen weniger wahrgenommen wird. Drittes schwieriges Ziel ist die Wiedereinführungen der Genzkontrollen zwischen Kosovo und Serbien, die im nördlichen Kosovo niedergerissen wurden.

Weiterlesen »

Erstellt am Donnerstag, 3. Juli 2008
Kategorie: Deutsch | 3 Kommentare »

Basisarbeit und Diskussionen

Free Image Hosting at www.ImageShack.usGestern also 6 Stunden Diskussionen zur Zukunft des Kosovo (wobei mich der Kontakt zur Paneuropa-Union ähnlich freut wie zum kosovarischen Regierungsberater Herrn Hamiti, beides wird gepflegt werden) , mit MdEP Posselt und MdB Arnold, mit General und Polizist, mit Herrn und Frau Wetter, heute erst drei Stunden Podiumsdiskussion zum Kurswechsel in Afghanistan (wie der Friedenspolitische Kongress gut organisiert von Grete Misselwitz, weshalb ich einfach mal mein Bild von dort recyclen werde) , wobei die Bundestagsfraktion unter Fritz Kuhn den Dialog mit der Basis suchte, Alex Bonde als Moderator des Abends, Biggi Bender im Publikum während “Vätergrün” Jörg Rupp (Karlsruhe) als Kritiker der Militärstrategie auf dem Podium war. Was fehlt zwischen beiden Terminen? Die Basisarbeit, die ich darüber nicht vergessen darf. Ganz simple Dinge wie die Kassenprüfung des Grünen Kreisverbands Tübingen, für die ich mich auch habe wählen lassen. Muss auch sein. (Mehr dann morgen) Und was fehlt nach den Terminen der letzten Tage? Die Stimme. Und der Dank an Ingo, Chris, Chris und Agnes. Ihr wisst schon. Motigo Webstats - Free web site statistics Personal homepage website counter

Erstellt am Montag, 30. Juni 2008
Kategorie: Deutsch, Kurzmeldung | 1 Kommentar »