30 Jahre Kultur des Friedens 08.-10.Mai

30 Jahre Gesellschaft Kultur des Friedens(GKF) mit zahlreichen Veranstaltungen von 8.-10. Mai 2018 in Stuttgart und Tübingen

Gesellschaft Kultur des Friedens

Gesellschaft Kultur des Friedens

Dienstag, 8. Mai 2018, Tübingen:

17 Uhr, Holzmarkt, Friedenskundgebung

Veranstaltet von GKF und Friedensplenum Tübingen mit Redebeiträgen von:Martin Gross, Landebezirksleiter Verdi Baden-Württemberg, Heike Hänsel, MdB, Gisela Kehrer –Bleicher, VVN-BdA Tübingen, Henning Zierock,( GKF), IMI, Deutsch-Jemenitischen Gellschaft, untersützt von IPPNW, Friedensmahnwache und DFG-VK.

20 Uhr, Stiftskirche Tübingen, Konzertveranstaltung
mit dem Mit-Gründer Mikis Theodorakis (wenn es gesundheitlich möglich ist), Konstantin Wecker, Federico Mayor (ehem. UNESCO-Generaldirektor), Felicia Langer (alternativer Nobelpreis), Franz Alt (Journalist) und Friedensbotschaft von Michail Gorbatschow, sowie weitere Künstler und WegbegleiterInnen der Kultur des Friedens. Das Chorwerk Mauthausen wird aus diesem Anlass mit Schüler/Innen, Eltern und Lehrern des Uhland-Gymnasium Tübingen zusammen mit Konstantin Wecker, Mitgliedern des Tübinger Ärzteorchester  (Ulrich Bürck) und dem Theodorakis-Chor und Ensemble in der Stiftskirche aufgeführt.

Mit diesem Abend werden Musikprojekte in den Flüchtlingslagern auf der griechischen Insel Lesbos unterstützt.
Kartenvorverkauf für die Konzertveranstaltung beim Verkehrsverein Tübingen , Neckarbrücke 1. (Tel 07071-9136-0), Schwäbisches Tagblatt und Reutlinger GEA.

Mittwoch, 9. Mai, Tübingen:

12 Uhr, Geschwister-Scholl-Platz Uni Tübingen, anlässlich Geburtstag von Sophie Scholl, Gedenkaktion mit Weißen Rosen und Rosenstrauch

20 Uhr, Landestheater Tübingen, LTT
“Let´s make PEACE Great again” Vorstellung Projekt “Friedensparlament” Forum mit Jürgen Grässlin (Rüstungsexperte), Franz Alt (Klimaexperte), Rolf Becker (Schauspieler), Shekib Mosadeq (afghanischer Sänger),
Heike Kammer (International Peace Brigades, IPB), VertreterIn IMI Tübingen und weiteren Friedensinitiativen.
Das Projekt “Friedensparlament” soll Möglichkeiten für eine aktive Friedenspolitik von unten aufzeigen. Dies bedeutet eine Zusammenarbeit und Vernetzung von Friedensbewegung mit weiteren sozialen Bewegungen.

Wie kann diese aussehen? Wie lassen sich z.B. Fluchtursachen Krieg,Hunger, Klimazerstörung überwinden ? Darüber diskutieren die Podiumsteilnehmer/Innen mit dem Publikum. Mit Film-Text und Musikbeiträgen von verschieden Künstler/innen.

Donnerstag, 10. Mai 2018 Stuttgart-Möhringen

12.00-14.00 Uhr, US-Kommandozentrale AFRICOM, Plieninger Str.289
Friedenskundgebung: US-Africom schliessen!

Die Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) ruft auf zu einer Friedenskundgebungvor dem US-AFRICOM in Stuttgart-Möhringen. Krieg beginnt hier und muss auch hier gestoppt werden! US-AFRICOM schließen!
Mit Jürgen Grässlin, Franz Alt, Henning Zierock GKF), Paul Russmann (gegen Rüstungsmesse) Mikis Theodorakis Ensemble und dem afghanischen Sänger Shekib Mosadeq.

Die Kommandozentralen US-AFRICOM in Stuttgart-Möhringen und US-EUCOM in Stuttgart-Vaihingen sind Drehscheibe für den weltweiten US-Drohnenkrieg,
die Koordinierung von aktuellen NATO-Kriegsmanövern und Kriegseinsätzen.

Diese Friedenskundgebung “Let‘s make Peace great again” findet zum Abschluss einer Friedenskonferenz am 8./9.Mai 2018 in Tübingen statt. Gemeinsam mit den TeilnehmerInnen des Projektes “Friedensparlament” und im Vorfeld von Protestaktionen gegen die Militärmesse ITEC, die vom 15. bis 17. Mai 2018 auf dem Gelände der Landesmesse Stuttgart Computerprogramme für Kriegssimulationensowie Informationen über Raketenabwehrsysteme und Drohnentechnik umfasst. Bitte beteiligt Euch an den Protestaktionen: keine Militärmesse in Stuttgart, keine Drohnenkriege von Stuttgart aus!

Erstellt am Sonntag, 6. Mai 2018
Kategorie: Aktionen, Frieden, Internationales, Termine | Kommentieren »

Für Europa Bereit

Ich stehe als Europakandidat zur Verfügung

Liebe Freund*innen, reden wir über #Europa. Ich kandidiere wieder für unsere #Grüne Bundesliste zur Europawahl, hoffe auf Eure Unterstützung über die LDK hinaus und freue mich, Euch zu treffen und stehe bundesweit bei folgenden nächsten Terminen (oder auf Einladung in Eurem KV) zum Gespräch zur Verfügung:
* 07.05. Tübingen, Loretto: EUD “Was ist los in Italien – Diskussion über die Situation in Italien und die europapolitischen Folgen. Mit Europarechtler Matteo Nicolini.
* 08.05. Tübingen, Stiftskirche: Chorprojekt „ Mauthausenkantate von Mikis Theodorakis”, mit Konstantin Wecker und Uhland-Gymnasium, zu 30 Jahre “Kultur des Friedens”
* 09.05. Mittags: Tübingen, Holzmarkt: Tübinger Europa-Aktionstag mit der JEF https://www.facebook.com/events/118965222300790/
Nachmittags: Stuttgart, Ministerium für Justiz+Europa, “Rede über Europa – Preisverleihung” (mit Europa-Union)
Abends: Landestheater Tübingen, “Let´s make PEACE Great again”, Projekt “Friedensparlament”. – Forum mit Jürgen Grässlin (Rüstungsexperte), Franz Alt (Klimaexperte), Rolf Becker (Schauspieler) Shekib Mosadeq (afghanischer Sänger), Heike Kammer (International Peace Brigades, IPB) & anderen VertreterInnen von Friedensinitiativen.
* 10.05. Stuttgart, Mittags AFRICOM:  Friedenskundgebung “Let‘s make Peace great again” vor der US-Kommandozentrale AFRICOM mit Gesellschaft Kultur des Friedens
* 12.05. Kassel, Philipp Scheidemann-Haus: Grüner Friedenskongress 2018 zum Grundsatzprogramm https://www.facebook.com/events/1501192816655933/
* 13.05. Nürtingen, Villa Domnick: “Macrons Philosophie – Wie denkt der französische Präsident?” (Ev.Akk.Bad Boll mit Europa-Union, Institut Franco-Allemand u.a.), mit Andrea Bogner-Unden MdL  http://www.ev-akademie-boll.de/tagung/200218
Auch schon vormerken:
* 13-15.07. Freudenstadt Symposium on European Regionalism.

https://www.facebook.com/events/1422483737838787/

* 21.07. Landesversammlung Europa-Union BaWü
* 25.07. Stuttgart, Europahaus: 2.Europäische Stallwächterparty https://portal.eubw.eu/kalender/termin/2-europaeische-stallwaechterparty_652
* 28.07. Stuttgart, Haus der Heimat: Europakongress „Europäische Heimat als Brücke – Städtepartnerschaften gestern, heute und morgen” mit EUBW und BdV https://portal.eubw.eu/downloads/einladung-zum-europakongress-des-bdv-und-der-europa-union_270/download
* 20.10. Mannheim: Landesausschuss der Europa-Union https://portal.eubw.eu/kalender/termin/landesausschuss-2018-in-mannheim_654
* 17.11. Berlin: Bundesausschuss der Europa-Union Deutschland, wobei ich wieder Baden-Württemberg mit vertrete.

Erstellt am Dienstag, 1. Mai 2018
Kategorie: Deutsch, Europa, Europa-Union, Frieden, GrüneBW, Termine | Kommentieren »

Grüner Friedenskongress am 12.Mai in Kassel

Friedenskongress Grüne Linke

Friedenskongress 2018

konstruktiv Probleme angehen

Grüne Linke
in Zusammenarbeit mit dem OV Gummersbach

wann: Sa. 12. Mai 2018, 10:00 bis 20:00 Uhr

wo: Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 74, 34127 Kassel

Die Weltlage ist angespannt wie seit Jahrzehnten nicht mehr: Nordkorea, Syrien, Jemen, Türkei, Iran, Nahost, Russland und Trump gegen alle … Wir Grüne müssen reden und wir müssen handeln. Daher lädt die GRÜNE Linke zu einem Kongress, der sich mit den aktuellen Fragestellungen der Friedenspolitik befassen wird und versucht, Antworten zu finden.

vorläufiger Ablaufplan

(geringfügige Verschiebungen noch möglich):

10:00 Uhr: Ankommen & Anmeldung

10:15 Uhr: Einführungsrede, Ablauf

10:30 Uhr: Andreas Zumach „Globales Chaos – machtlose UNO
Zur Rolle der Weltorganisation in Syrien, Israel/Palästina, der Ukraine und beim Thema Atomwaffen.

11:30 Uhr: Arbeitsgruppen I
Die Arbeitsgruppen werden uns bei der Schärfung unserer grünen Positionen in der Friedenspolitik – auch als Vorbereitung und Input in die (Grundsatz) Programmentwicklung und unser EU-Wahlprogramm – helfen.

Andreas Zumach, Journalist …………Völkerrecht und Rüstungsexporte
Felix Pahl ……………………………………………………. Israel /Palästina
Roland Blach (ICAN/DF-VK), Karl-W. Koch ….. Atomwaffen
Kristine Karsch (attac) …………………………………… Kurdistan /Syrien
Wolfgang G. Wettach (UEF), Tobias Pflüger MdB (angefragt) . EU-Armee /NATO
Gerd Klünder ……………………………………………. Russland / Ukraine
Roland Vogt …………………………………………….. zivile Konfliktbearbeitung

12:30 Uhr: Mittagessen, Kontakte knüpfen

13:30 Uhr: Arbeitsgruppen II

14:30 Uhr: Katja Keul MdB zum Thema „Abrüstung“

15:30 Uhr: Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen

16:30 Uhr: Tee-/ Kaffeepause (bitte eigne Tassen mitbringen!)

17:00 Uhr: Diskussion und Aussprache zu den Arbeitsgruppen-Ergebnisse und weiteres Vorgehen

17:30 Uhr: Pause

18:00 Uhr: Podiumsdiskussion (mit Beteiligung des Auditoriums)

Kalter Krieg 2.0 – welche Rolle spielt Deutschland?“

Es werden teilnehmen: Katja Keul, MdB, Andreas Zumach, Kristine Karsch (attac), NN (Böllstiftung, angefragt), Tobias Pflüger, MdB (Linke, angefragt)

20:00 Uhr: Ende, Ausklang

Unser Veranstaltung verursacht Kosten! Daher bitten wir um eine Kostenbeteiligung von 20,- € (Geringverdiener*innen weniger nach Selbsteinschätzung) bei der Anmeldung auf Konto Kreissparkasse Ahrweiler IBAN: DE03 5775 1310 1000 1996 85 mit dem Verwendungszweck „Kassel“ oder bei der Ankunft in Kassel. Weitere Spenden für unsere Arbeit sind willkommen.

Euer Orga Team GRÜNE Linke: Regina, Barbara, Horst, Karl-W., Klemens, Lothar, Ralf, Thomas

Weiterlesen »

Erstellt am Sonntag, 1. April 2018
Kategorie: Europa, Frieden, Internationales, Partei, Termine | Kommentieren »

Rache? Über vergeltungslose Gutmenschen

Bertha von Suttner über Rache. Text/Bild CC-BV Wolfgang G. Wettach
Konstantin Wecker hat,
auf Vorwürfe in Hassmails antwortend, über sich als weltfremder Gutmensch geschrieben. Ein sehr lesenswerter Text von einem Denker, Dichter und Liedermacher, mit dem ich über die Gesellschaft Kultur des Friedens schon gemeinsam gesprochen, gegessen und gesungen habe. Mit ihm werde ich gerne in einen Topf geworfen, was die Etiketten angeht.

Bertha von Suttner, als Friedensnobelpreisträgerin von 1905 ein Gutmensch schlechthin, schreibt:

“Rache und immer wieder Rache. Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen, Tintenflecke mit Tinte und Ölflecken mit Öl wegwaschen zu wollen. Nur Blut, das soll immer wieder mit Blut ausgewaschen werden.”

Bertha von Suttner 1843-1914, ist Gründerin der Deutschen Friedensgesellschaft, heute DFG/VK, der ich ebenso lange angehöre wie der Grünen Partei, seit ich 16 bin nämlich. Weiterlesen »

Erstellt am Donnerstag, 19. November 2015
Kategorie: Frieden, Gastbeitrag, Gastbeiträge, Reden | Kommentieren »

“Peace for Paris” – Nicht “War on Islam”.

Peace for Paris

Gedanken zu #NousSommesParis#WeAreUnited – aber nicht im “War on Islam” der LePens oder im “War on Terror” mit militärischen Mitteln.

Wenn Leute die die selbe Religion haben wie Anders Breivik jetzt alle die die selbe Religion haben wie die Attentäter von Paris als Hintermänner darstellen entbehrt das nicht einer gewissen Ironie.

Die Gesinnungsgenossen Anders Breiviks rufen jetzt zum Kampf gegen den Islam vor der Haustür auf. Die Leugnungsmaschinerie in islamischen Staaten weist jede Mitverantwortung für die Anschläge von sich, auch wenn das eigene Land die Kämpfer des ISIS mit Geld, Waffen und anderen Hilfen unterstützt haben sollte. Die Leugnungsmaschinerie der Islamophoben hierzulande aber funktioniert so, dass vor Flüchtlingen gewarnt wird, als seien die zahlreichen Anschläge die wir seit der Ankunft so vieler Flüchtlinge in Deutschland haben, nicht rechter Terror deutscher Bürger, und hier eben nicht islamischer Herkunft,.

Es geht nicht darum zu sagen “Wir haben uns alle Lieb”, es geht darum, zu sagen: Wir stehen entschlossen gegen jeden Extremismus, gegen den der IS, Al Quaida und ihrer Unterstützer, gegen den der Antisemiten, auch gegen den der Antiislamisten, der Brandstifter in Deutschland und ihrer Unterstützer.

Es geht durchaus darum, gegen den Wahabismus und religiösen Faschismus zu stehen und ihren Unterstützenden in Saudi Arabien und durchaus auch Erdogans Umfeld jede Unterstützung zu entziehen. Saudi Arabien und die Türkei verstehen unter “Terroristen” eben nicht das Gleiche und bekämpfen nicht die gleichen Gegner wie wir.

Es geht aber auch darum, jetzt klar zu machen: “Krieg gegen den Terror” mit Bomben und Drohnen ist jetzt in Afghanistan und Irak über ein Dutzend Jahre, in Libyen und Syrien über viele Monate bereits “brutalstmöglich” und mit deutlichem Ergebnis versucht worden:

Der militärische Krieg gegen den Terror hat nur mehr Terrorismus gebracht und den sogenannten “Islamischen Staat” erst hervorgebracht. Mehr Krieg ist nicht die Lösung. Ein militärisch geführter Krieg gegen Nichtstaatliche Gegner wie Terroristen kann nie den Frieden bringen und hat das auch noch nie getan.

Was sonst? Die Europan Green Party EGP hat dazu bei ihrem heutigen #EDP23 Council in Lyon eine Erklärung verfasst. Die Kernaussage:

The best answer to terrorism is more democracy and openness, the Norwegian Prime Minister had said when his country witnessed the terrorist murders of many of its citizens. His words shall guide us in our reactions.

We will not abandon our shared values: Liberté, Egalité, Fraternité.

Erstellt am Samstag, 14. November 2015
Kategorie: Deutsch | Kommentieren »