Blog-Archiv

Wahlparty

Heute wird gewählt – in Brandenburg Kommunalwahl, in Bayern Landtagswahl und in Österreich Nationalratswahl. Ich drücke allen Grünen KandidatInnen von Margarete Bause bis Marie Ringler die Daumen… und gehe zur Wahlparty in München.

Der Bayern-Spitzenkandidat Sepp Daxenberger und Europakandidat Wolfgang G. Wettach

Termin, Aktuelles 28.09.08 17:30

Grüne Wahlparty

Café in der Muffathalle, Zellstr. 4

Die Grüne Basis trifft sich am Abend der Landtagswahl in der Muffathalle. Gegen 20 Uhr wird dann auch das grüne Spitzenteam eintreffen, das sich bis dahin im Bayerischen Landtag aufhält.

Erstellt am Sonntag, 28. September 2008
Kategorie: Deutsch, Kurzmeldung | Kommentieren »

Wahlkampf in Bayern – Gentechnikdebatte und Atomdebatte

Peter Bleser (CDU) hetzt im Bundestag gegen die Grünen: Die Gentechnik-Debatte sei inhaltlich nicht notwendig, sondern finde nur Ulrike Höfken MdB, beim Grünen Friedenskongress 2008. Bild: CC Wettachstatt weil Wahlkampf ist. “Zu ihren Wahlkampfveranstaltungen in Bayern kommt keiner, deshalb veranstalten sie das hier.” Dagegen äussern sich Ulrike Höfken (Grüne, Bild rechts) mit Verweis auf das Urteil in Augsburg wonach der Honig eines Imkers als gentechnisch verseucht gilt und diese Woche als Sondermüll vernichtet werden musste. Sylvia Kotting-Uhl fragte ihn ob er tatsächlich glauben würde, Bienenschwärme würden sich mit einem Abstand von 150 Metern in ihrem Flug und ihrer Pollenverbreitung eingrenzenlassen. Bleser wiegelte ab, alles sei Panikmache:

“Nachdem die Grünen die ersten Auslandseinsätze der Bundeswehr mitgetragen haben, ist ihnen das Thema Friedenspolitik entglitten. Bei Kernenergie wandelt sich die Meinung der Bevölkerung, da bleibt ihnen als einziges Angstthema die Grüne Gentechnik.”

Umfrage der Atomlobby auf Kernenergie.deAuch das mit der Änderung der Meinung der Bevölkerung ist eine Atomlüge: Selbst auf der ProAtom-Werbeplattform “Kernenergie.de”, wo bis zum Erbrechen der informierten Leserin verharmlost wird, fanden sich für einen Ausstieg aus dem Atomausstieg nur 38,4% – während selbst auf dieser ProAtom-Plattform fast 60% die Atomkraft endgültig zu Grabe tragen wollen (siehe Bild rechts, Vergrösserung bei Klick). Wichtiger aber ist die Unwahrheit was die Wahlkampfveranstaltungen der Grünen angeht: Ich war beim Wahlkampfhöhepunkt der Grünen in Bayern und der Marienplatz in München war grün: Grüner Marienplatz in München. BildGrüne Fahnen flogen über der Menge auf diesem Platz und kennzeichneten sie als das was sie war auch wenn gerade die CubaBoarischen spielten, Grüne Wahlkampfstände rahmten den Platz und die Hunderte von Menschen ein – und diese jubelten unseren RednerInnen zu: Der Landesvorsitzenden Theresa Schopper, die moderierte, dem bayerischen Spitzenkandidaten Sepp Daxenberger, dem designierten Bundes-Spitzenkandidaten Jürgen Trittin, der Grünen Bundesvorsitzenden Claudia Roth.

Mehr Bilder und mehr Bericht vom Wahlkampfhöhepunkt gestern: Nach einer Pause und nach diesem Break: Weiterlesen »

Erstellt am Donnerstag, 25. September 2008
Kategorie: Deutsch | Kommentieren »

Zeit wird’s: Heute Grüner Wahlkampfhöhepunkt in Bayern

Claudia Roth, Sepp Daxenberger, Jürgen TrittinWenige Tage vor der Wahl laden wir herzlich zu unserem Wahlkampfhöhepunkt auf den Münchner Marienplatz ein. Mit dabei sind Jürgen Trittin, Claudia Roth und Sepp Daxenberger. (Mit dabei natürlich auch ich, als Arbeitsmünchener)

Am Mittwoch den 24. September ab 17.30 Uhr findet auf dem Marienplatz in München der offizielle Wahlkampfhöhenpunkt der bayerischen Grünen zur Landtagswahl statt. Dort werden die grünen Promis den Schlussspurt des Landtagswahlkampfs einleuten. Außerdem werden sich KandidatInnen aus München und dem Münchner Umland vorstellen. Musikalisch untermalt wird die Veranstaltung von der Band “Die Cuba-Boarischen“.

Als RednerInnen begrüßen wir:

Sepp Daxenberger (Landtags-Spitzenkandidat und Landesvorsitzender), Claudia Roth (MdB, Bundesvorsitzende), Jürgen Trittin (MdB, stellv. Fraktionsvorsitzer). (Quelle)

Erstellt am Mittwoch, 24. September 2008
Kategorie: Deutsch, Kurzmeldung, Termine | Kommentieren »

Umweltpartei CSU? Über Bayern lacht die Sonne…

Beckstein: CC-Bild: Birzele/FlickR

Bayerns Ministerpräsident Günter Beckstein war zu Gast bei ‘quer‘, um dort zu verkünden: Die CSU Bayerns unterstütze nicht die Pläne des Wirtschaftsministers Michael Glos (CSU), die Vergütung für Solarstrom nach dem Erneuerbare Energien Gesetz EEG um 30% zu verringern, wie das auch CDU’ler wie der Ex-RWE Mitarbeiter Laurenz Meyer fordern. Die Bayerische Staatsregierung sei gegen eine neue Änderung des EEG noch bevor die letzte Änderung überhaupt in Kraft getreten sei. Bayern ist führend bei der Produktion von Solarstrom und solle das auch bleiben.

Inhaltlich wurde das gut vorbereitete Thema auch gestützt durch die Expertise von Professor Eicke Weber vom Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme:

Photovoltaik. Bild CC:Steamtalks/FlickR

Was vergessen wird ist, dass diese Investitionen ja in eine Zukunftstechnolgie gemacht werden, ohne die wir uns die Energiezukunft Deutschlands und die Enrgiezukunft der Menschheit gar nicht vorstellen können. Nur mithilfe der Solarenergie können wir diesem wahnsinnigen Anstieg des Ölpreises, der Energiepreise, des Strompreises – in Höhe von zweistelligen Prozentzahlen pro Jahr – auf Dauer begegnen.

Auf die Frage des Moderators ob die CSU sich denn da gerade fit mache für die Grünen antwortete Beckstein dass “die Bewahrung der Schöpfung”, auch wenn das in dieser Sendung altmodisch klinge, ein Anliegen der konservativen CSU sei. Da müssen Oswald Metzger die Ohren geklingelt haben, der genau diese Botschaft, wie er bei Pelzig erzählte, der CDU vermitteln will. (Vielleicht sollte Metzger damit beim Empfänger unrechtmässiger RWE-Zahlungen anfangen?) Auf dem Grünen Sofa von ‘quer’ gefragt ob er meine, die CSU seien die besseren Grünen antwortete Beckstein die CSU sei weniger dogmatisch als die Grünen, habe aber bei der Umwelt ähnliche Anliegen. Schliesslich habe die CSU in Bayern das erste Umweltministerium in Europa eingerichtet. Na wenn das nicht schon schwarzgrünes Liebeswerben ist? Wovor hat, wovor macht, Günther Beckstein Angst? Vor hessischen Verhältnissen: Dass es eine ungewisse Mehrheit geben könnte, ohne die Schwarzen. Dann also doch lieber Schwarzgrün, gelle?

Wie Wolfgang Schäuble, der gerne die Grundrechte abschaffen möchte um die Verfassung besser schützen zu können, hat aber Beckstein auch Kritik an der derzeit gültigen Verfassung anzumelden: “Leider steht ja nicht in der Verfassung geschrieben dass die CSU die absolute Mehrheit bei Wahlen bekommt.

Warten Sie noch ein Weilchen – und fragen Sie Wolfgang Schäuble. Der schafft auch das noch.

Motigo Webstats - Free web site statistics Personal homepage website counter

Weiterlesen: Weiterlesen »

Erstellt am Freitag, 16. Mai 2008
Kategorie: Deutsch | 1 Kommentar »