Wie i(s)t Schule? Und was wünschen sich die Eltern? (Update)

Verantwortung für die Gesundheit unserer Kinder – Ernährung in Kindertagesstätten und Schulen

Um was es geht

So is(s)t Schule - Veranstaltungsplakat

Schul- und Kita-Strukturen sind bundesweit in Bewegung. Zunehmend werden Betreuungsplätze für Kleinkinder geschaffen. Der Bedarf an guter Gemeinschaftsverpflegung steigt, doch vielerorts mangelt es an der notwendigen Infrastruktur oder Qualität. Seit 2007 bieten die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sowie die Vernetzungsstellen für Schulverpflegung Orientierung. Freiburg hat bereits Maßnahmen ergriffen. Seit Februar 2008 erhalten Kinder aus sozial bedürftigen Familien ein warmes Mittagessen zum Preis von einem Euro. Die Stadt setzt hierfür zusätzlich 750.000 Euro ein.
Diese Mittel könnten wegfallen, wenn die Pläne von Ministerin von der Leyen umgesetzt werden, nach denen der Bund die Mittagsverpflegungskosten für Kinder aus Hartz IV Familien übernehmen soll. Ausreichend ist dies nicht. Es profitieren nur ca. jedes achte Kinder, nämlich in den Einrichtungen, wo es überhaupt ein Essensangebot gibt. Wo dieses fehlt, gehen Kinder weiter leer aus oder kaufen sich Süßigkeiten, Würstchen oder Fastfood. In der Folge steigt Diabetes epidemisch an (WHO).
Grüne wollten zusammen mit den verschiedensten Akteuren die zunehmenden Probleme der Fehlernährung von Kindern, die Bedeutung guter Ernährungsangebote und gemeinsamer Mahlzeiten auch für die Integration, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten, die Einbindung der Akteure (Eltern, Schüler, Pädagogen, Landwirte und regionale Anbieter) sowie die konkreten Ausschreibungsstandards und baulichen Anforderungen diskutieren.

Meine Rede als Vorsitzender des Landeselternrats Baden-Württemberg (LER) bei der Veranstaltung “So is(s)t Schule” von MdB Ulrike Höfken im Wahlkreis von MdB Kerstin Andreae am 18.November in Freiburg in der Hebel-Schule (mit Bildern der beiden)

Weiterlesen »

Erstellt am Donnerstag, 18. November 2010
Kategorie: Aktionen, Bildung, Fotos, GrüneBW, Termine | 1 Kommentar »

Tübingen brennt für bessere Bildung

Studierende BesetzerInnen im Kupferbau TübingenDer Bildungsstreik, die auch in Tübingen starke Protestbewegung für bessere Bildung von der KITA über die Schule bis zur Universität, geht in die neue Runde – jetzt sind es über 20 Universitäten und Hochschulen, die besetzt sind. Am gestrigen 17. November gab es ein Bildungsplenum vor der Neuen Aula, diesmal mit etwa dreimal sovielen Studierenden wie noch vor einer Woche – ein bunter, lebendiger und sehr disziplinierter Protest, mit Besetzung der Kreuzungen vor dem Kupferbau oder vor der Neuen Aula, mit einer spontanen Demonstration in die Innenstadt, in deren Verlauf sogar kurz das Tübinger Rathaus besetzt wurde. Das Rathaus wurde zum Ziel aus Protest dagegen dass auch der Grüne OB Boris Palmer den Räumungsbefehl unterzeichnet hatte, nach dem letzten Donnerstag die Studierenden mit einer Hundertschaft Polizei in Kampfanzügen geräumt wurden aus dem Kupferbau, damit dort eine kommerzielle Party ungestört von Studierenden stattfinden konnte. Seit vorgestern aber ist der Kupferbau wieder besetzt – der Modus Vivendi ist dass der Rektor Engler diese Besetzung im Kupferbau jetzt duldet, die Studierenden aber aus dem größten Hörsaal 25 dann in andere ausweichen, wenn eine Vorlesung nirgendwo anders stattfinden kann.

Beim Plenum gestern, das sehr lange mit sich selbst, seinen Formalien, seinen Arbeitskreisen und deren eingeforderter Transparenz beschäftigt war, länger als mit den inhaltlichen Forderungen an das Rektorat und die Universitätsleitung, zeigten sich die Studierenden sehr diszipliniert mit klaren Gesten als Signalen – statt Zwischenruf oder statt Applaus, was mehr Zeit für’s Reden ermöglicht. Beeindruckt davon war auch die Gastrednerin Prof. Gesine Schwan, Ex-Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder und zweimalige Bundespräsidentschafts-Kandidatin. Sie hatte einen Vortrag über Nachhaltigkeit gehalten und kam danach ins Besetzerplenum um ein Grußwort zu halten, das hier dokumentiert ist:

Weiterlesen »

Erstellt am Mittwoch, 18. November 2009
Kategorie: Deutsch, Kurzmeldung, Video, WikiNews | Kommentieren »

11 Zeilen an den zukünftigen Ministerpräsidenten des Kinderlandes Baden Württemberg

11 Minuten mit dem Kind – KINDER SIND MEHR WERT!

11 Zeilen an den zukünftigen Ministerpräsidenten des Kinderlandes Baden Württemberg

- geben Sie uns und Ihnen die Chance für beides mehr zu tun:

- das „Kinderland Baden-Württemberg“ zu einem einzigartigen Modellprojekt zu machen, welches seinesgleichen sucht.

- welches im Bildungsbereich für mehr Chancengleichheit sorgt.

- welches nicht nur den quantitativen Ausbau unterstützt und für vielfältige Betriebsformen sorgt, sondern

- welches Eltern und Kindern qualitativ gut ausgestattete Bildungseinrichtungen zur Verfügung stellt.

- welches Pädagogische Fachkräfte dazu motiviert, auch zukünftig Ihre Arbeit hoch qualifiziert zu erledigen.

- welches Leitungskräfte unterstützt, ihren Führungsaufgaben nachzukommen und ihre Einrichtungen weiterzuentwickeln.

- welches Trägern ermöglicht in Bildungseinrichtungen zahlreiche Aufgaben wahrzunehmen,

unabhängig von der finanziellen Lage innerhalb der Kommune.

- in welchem verantwortliche Politiker auf fachlicher Ebene bereit sind, Ziele festzulegen und zu diesen auch zu stehen

- in welchem ein eigener Fachbereich innerhalb des Kultusministeriums entsteht

- und in welchem das KITA- Bündnis, der Landeselternrat, Experten und Politiker zusammen zuarbeiten.

Verfasst von Christel Ulmer und Petra Fritsch für das KITA- Bündnis Baden-Württemberg, dessen 2.Vorsitzender ich bin

Erstellt am Donnerstag, 29. Oktober 2009
Kategorie: Deutsch, Kurzmeldung | Kommentieren »

Politischer Samstag

http://hammelsprung.blogsport.de/images/Koch_muss_weg.pngHeute war Vorstandssitzung des KITA-Bündnis für Bildung und Erziehung, in Ulm, und Mitgliedsversammlung des Landeselternrats Baden-Württemberg (LER), über dessen Diskussionen und Beschlüsse ich nicht hier sondern auf der LER-Seite berichten soll. Danach eine Kick-Off Veranstaltung für das etwa zur Europawahl stattfindende RACT! Festival am Anlagensee in Tübingen, mit Podiumsdiskussion zu “Armut: Was ist Leben(s)wert?” im Epplehaus. Themen der Diskussion an der ich mich beteiligt habe waren:

  • Was braucht der Mensch zu leben – hier und anderswo?
  • Was bedeutet Armut eigentlich?
  • Ist Armut miteinander vergleichbar?

Diskutiert haben, auch mit mir, Heiner Wezel (AK Eldoret, Schulprojekt in Karai, Kenia) und Rolf Kleimann (Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung, Tübingen) sowie andere Anwesende, etwa von der sich gerade neu gründenden Grünen Jugend Tübingen.

Im Hauptbahnhof Stuttgart teilte sich die Menge in zwei große Gruppen: Gothic-Fans einerseits, in Schwarz mit oft auffälligen Haaren, Dekorationen und Mitreisenden, Gaza-Fans andererseits, mit Palästina-Flaggen und Plakaten die an Israel einen einfachen Apell hatten: “Ich will nicht sterben”. Umso mehr bin ich froh dass Israel jetzt beginnt, einem Waffenstillstand nachzugeben, auch wenn das von Ehud Olmert verkündete Einlenken noch keine Anerkennung der UN-Sicherheitsrats-Resolution 1860 zum sofortigen und dauerhaften Waffenstillstand ist.

Ausserdem heute habe ich zur Kenntnis genommen, welche fünf Blogs ausgewählt wurden, vom Europaparteitag von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN in Dortmund zu berichten, und damit auch von den Bewerbenden und ihren Auftritten, ihren Erfolgen und Kritikpunkten daran. Es sind die folgenden fünf Blogs.

Die letzten 24 Stunden vor der Hessenwahl und wenn es nach mir geht die letzten 24 Stunden von Roland Koch als Regierungschef, haben angefangen und während ich dies tippe trage ich ein “Koch quälen – Tarek wählen” T-Shirt der Grünen Jugend Hessen. Falls irgendwer vergessen haben sollte, warum 10 Jahre Roland Koch nicht nur genug sind sondern zuviel waren, gibt es zur Gedächtnisauffrischung das Roland-Koch-Memory.

Ausserdem: Der Zug von Barak Obama ist gerade in Washington angekommen.

Erstellt am Sonntag, 18. Januar 2009
Kategorie: Deutsch, Kurzmeldung, Termine | 1 Kommentar »

Vom Grünen Parteitag in Erfurt


Ich bin auf der 28. Bundesdelegiertenkonferenz in Erfurt, als Ersatzdelegierter von Tübingen und natürlich weil ich als Grüner Europakandidat die Gelegenheit zu vielen Gesprächen nutzen möchte die ich hier an einem Ort sprechen kann.Das Video oben zeigt die Eröffnungsrede der politischen Geschäftsführerin Steffi Lemke, aktuelle Videos gibt es live unter http://erfurt08.bdk-interaktiv.de/

Nach einer vielfältig verzögerten und aus verspäteten Ersatzverkehrsmitteln umgestiegenen Anreise mit der Bahn und mit der Grünen Landesvorsitzenden von Baden-Württemberg, Petra Selg, bin ich gestern spät noch hier angekommen. Nach dem gestrigen Thema Energie (Atomkraft stoppen, Erneuerbare fördern) mit einer netten Aktion der Grünen Jugend (von Kohle die Nase voll) ging es erstmal in die verschiedenen Flügelgruppen. Die Reformer haben sich getroffen und sollen, ins öffentlichkeitstaugliche abgemildert, nicht sehr lebendig gewirkt haben. Die Linken haben sich getroffen, waren viele und doch eine Gruppe in der vor allem wenige zu Wort kamen und von den anderen nur die Stimmen wollten. Ich gehöre zu keinem der Flügel und war bei keinem der Klüngeltreffen, sondern in einer kleinen gemütlichen Runde beim Italiener “Fellini”, der für uns etwa ein Dutzend Grüne eine Stunde über Mitternacht überzog.

Heute am Morgen die Finanzmärkte als Thema. MdL Eugen Schlachter wirkt aus der Ferne mit und wird von Winfried Kretschmann vertreten, überzeugt mehr als der anwesende Robert Zion, der mitseinem Änderungsantrag nicht durchkommt. Danach Menschenrechte, viele geloste Redebeiträge von denen die sich zeigen wollen, auch für Europa.

Claudia Roth wurde gewählt mit einem grossartigen Ergebnis von 82,7% (gegenüber etwa 60% zuvor) und dann tratt Cem Özdemir an, der sich freut auf die arbeit mit einer tollen Bundesvorsitzenden.

Update: Auch er gewählt mit grossser Mehrheit: 79,2% nach einer sehr guten Rede in der auch ich als Landeselternrats-Vorsitzender (naja, in der auch Elternvertreter die sich für die Politikbereiche Bildung und Erziehung einsetzen) Erwähnung fand(en).

Erstellt am Samstag, 15. November 2008
Kategorie: Deutsch, Video | Kommentieren »