Die Braune Falle

Image Hosted by ImageShack.usEs sind heute nicht mehr Springerstiefel, Bomberjacke und Baseball-Schläger, woran man einen Neonazi , einen Rechtsextremisten erkennt. Sie haben sich viele Erscheinungsformen der Linken zu eigen gemacht und neben rechten Nobelmarken wie Thor Steinar und bekannten Marken wie Lonsdale aus bekannten Gründen sind sie auch mit Che Guevara auf dem T-Shirt oder mit Palästinensertuch unterwegs, einst klassischen Erkennungsmerkmalen der Linksautonomen Szene. Oder sie sehen aus wie der nette Versicherungskaufmann oder Bäcker von nebenan. Letztere etwa, so heisst es, würden in ihrem Ausbildungsgang bereits so gedemütigt dass sie später leicht formbare Masse würden.
Wie also sieht der Rechtsextremismus heute aus? Vielgestaltig – und das zeigt auch eine gut gemachte Ausstellung mit der ausgerechnet das Bundesamt für Verfassungsschutz aus Köln derzeit durch die Lande tourt. Derzeit ist die Ausstellung, aus Halberstadt in Sachsen-Anhalt kommend, auf ihrer derzeit einzigen Station in Baden-Württemberg, in der Geschwister-Scholl-Schule in Tübingen, deren SchülerInnen das als diesjährige Die Braune FalleAktion in ihrem Programm “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” organisiert haben. (Details zur Ausstellung) Als nächstes wird die Ausstellung ausnahmsweise jenseits unserer Grenzen in Meran, Südtirol, zu sehen sein, anschliessend etwa in Waren an der Müritz (MV) oder Pirna in Sachsen.

Ich war bei der Eröffnungsveranstaltung dabei, nicht zuletzt als Leiter des Runden Tisches Gewaltprävention in Tübingen, wo wir uns gerade mit dem Thema Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus beschäftigt haben. Nach einer Einführung der Schulleiterin, Frau Theune, sprach eine Schülerin vom Komitee SOR-SMC “Schule ohne Rassismus (1) – Schule mit Courage (2)” und schliesslich als einer der Paten der Schule mit Courage der Tübinger Grüne Bundestagsabgeordnete Winne Hermann, der sich erfreut darüber äusserte dass der Verfassungsschutz mal nicht nur krampfhaft den Linken hinterherschnüffelt sondern eine gut aufbereitete Ausstellung zu einem wichtigen Thema gemacht hat. Er erinnerte an die Gedenkstunde des Bundestags zur Machtübergabe des Reichstags an die Nazis und die Notwendigkeit eines Parlaments, für die Freiheiten einzustehen. (Ausschnitt-Ruckelvideos bei YouTube). Anschliessend gab es bei kleinen Häppchen viele gute Gespräche – auch mit den anwesenden Herrschaften aus Köln.50 Jahre VVN

Mehr Informationen:


3 Kommentare zu “Die Braune Falle”

  1. 8. Mai - Ein Grund zum Feiern - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] Worte findet. Auch SchülerInnen der Geschwister Scholl Schule Tübingen (wo derzeit “Die Braune Falle” zu sehen ist) sprachen, so wie Elisabeth Hartnagel, die letzte Lebende der Geschwister [...]

  2. Stadt der Bücher, Stadt des Friedens - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] Grund zum Feiern – Grüne Kraft für Europa – Wolfgang G. Wettach – http://gruene.wettach.org bei Die Braune FalleWGW bei Politische [...]

  3. Verfassungsschutzbericht und Grundrechtereport: Wer gefährdet was? - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] zum Teil wichtige Arbeit im Bereich Rechtsextremismus macht. Anlässlich der Ausstellung “Die Braune Gefahr” in der Geschwister-Scholl Schule habe ich nur gute Erfahrungen mit den netten Herrschaften [...]

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>