Schwarz-Gelb wollen mehr Atommüll produzieren – ohne zu wissen, wohin damit

Schwarz Gelb verhindern: ProAtom darf nicht regierenWie jetzt bekannt und schon länger befürchtet wurde, hat die neue CDU/CSU/FDP-Koalition sich zwar noch nicht auf “Freie Gentechnik für Freie Felder“, aber bereits auf das Ende des Atomausstiegs geeinigt, auch wenn Details zu den Auflagen noch fehlen. Sicherer sollen sie werden, die AKWs, und der Gewinn irgendwie (zu 50% -CDU- oder “überwiegend” -FDP-) in die Erneuerbaren Energien fliessen, damit, so Umweltministerin Tanja Gönner, der Wechsel zu den Regenerativen schneller vorangehen kann. Dass die Atommüllfrage gelöst sei oder die Lagerung auch “sicherer” werden soll hat niemand behauptet.

Vier Unterschriftensammlungen und zwei Petitionen geben den BürgerInnen, die warten müssen bis sie für CDU und FDP wieder gefragte WählerInnen sind, die Möglichkeit, sich mit ihrem guten Namen gegen mehr Atomkraft und damit mehr Atommüll einzusetzen:

Zuerst veröffentlicht auf http://wir-fuer-winne.de

Ein Kommentar zu “Schwarz-Gelb wollen mehr Atommüll produzieren – ohne zu wissen, wohin damit”

  1. Die Saar-Entscheidung - Schwierig aber verständlich - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] Schwarz-Gelb wollen mehr Atommüll produzieren – ohne zu wissen, wohin damit [...]

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>