Das Netz wählt Grün – und (hoffentlich) JPA

Nicht nur Opa für Europa! Viele im Netz aktive Menschen reden derzeit von der Idee, die Piratenpartei zu wählen. Bei aller Sympathie für deren Inhalte:

Es wird einigermassen Eingeweihte nicht überraschen, dass ich (wie @hensch vor mir) eine andere Wahl empfehle: Die Grünen, nicht einfach weil es darum geht die Stimme nicht zu “verschenken”, sondern auch und vor allem weil es bei der Wahl darum geht wer ins Europaparlament reinkommt – nicht nur welche Partei, sondern wirklich auch welche Person.

Letztes Mal war es der parteilose Tübinger Tobias Pflüger, der auf der Liste der Linken ins EP kam und bewies, wieviel ein einzelner engagierter Politiker bewirken kann, der seine KollegInnen (aus anderen Ländern und Parteien) in den Fachausschüssen überzeugen kann. Diesmal geht es um JPA, länger Jan-Philipp Albrecht, bis letztes Jahr Bundessprecher der Grünen Jugend und juristisch gebildeter Netzbürgerrechtler. Er steht auf Platz 12 der Grünen Liste zum Europaparlament und wir brauchen 11-12% damit er es rein schafft. Letztesmal hatten wir mit 11,9% ein sehr gutes Ergebnis – diesmal hängt es also an jeder Stimme ob mit JPA jemand der alles wofür ihr steht auch selbst verkörpert reinkommt und sich für Euch einsetzen kann – oder draussenbleibt.

Klar könnte man, bei Betrachtung des Grünen Teams zur Europawahl, auch vertreten es reicht wenn der Grüne Spitzenkandidat Reinhard Bütikofer reinkommt, der unter @bueti zeigt dass er weiss wie er auf seinem Blackberry selbst twittert und sich in Fragen der Netzpolitik seiner glaubwürdigen Webmasterin, der “Zeitrafferin” Julia Seeliger anschliesst. Aber während ich ein Vertreter der “Generation C64″ bin ist JPA mit seinen 26 Jahren nochmal n Stück jünger und vertritt über Emule und Stoppseiten hinaus auch und in besonderer Weise die heutige Netzgeneration – wenn er denn die Stimmen bekommt die es zum reinkommen ins Europaparlament braucht.

Es ist kein Zufall, dass PirateBay-Gründer Peter Sunde zur europaweiten Wahl der Grünen aufruft. Ich verweise dazu auf das Interview mit JPA: “Das Netz wählt grün”
http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/das-netz-waehlt-gruen.html

Gerade für junge Piraten also ist eine Stimme für Grün eine Stimme die im Europaparlament wirken wird!

Ein Kommentar zu “Das Netz wählt Grün – und (hoffentlich) JPA”

  1. Der digitale Graben und die Koalition der Netzfreunde: Getrennt Segeln, Gemeinsam Ändern! - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] Neu-MdEP Christian Engström von der Piratenpartei (hier im Doppelinterview mit dem Grünen Neu-MdEP Jan Philipp Albrecht) sehe ich die größten Gemeinsamkeiten der Piraten (bei aller Kritik an Karlsruher und Bremer [...]

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>