Mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben – auch an der Haltestelle

Seit wenigen Tagen hängen an einigen Stellen in Deutschland und durchaus auch an TüBüs-Haltestellen in Tübingen die Großplakate die darauf hinweisen, dass es uns in diesen Tagen um die Wirtschaft geht, weil wir in den nächsten vier Jahren mit dem Neuen Grünen Gesellschaftsvertrag in Deutschland 1 Million grüne Jobs in Umwelttechnologien, Umweltschutz und Bildung sowie durch Zurückdrängung der Schwarzarbeit ermöglichen wollen, europaweit sind mit dem Green New Deal sogar 5 Millionen neue Jobs auf diese Weise möglich. Auch Tübingen kann davon profitieren, etwa wenn es als klimafreundliche Kommune um die Umsetzung des solaren Potentials unserer Stadt und natürlich um die energetische Sanierung der vielen schönen Altbauten geht – oder um den Ausbau der Qualität von Bildung und Erziehung in unseren Kinderbetreuungseinrichtungen als kinderfreundliche Kommune mit den richtigen Rahmenbedingungen.

Ich habe selbst ein paar schwarze Zahlen geschrieben, nämlich auf http://meinplakat.gruene.de die Zahlung für dieses Plakat übernommen, weil mir wichtig ist, dass wir vor lauter Kommunalwahl die europäische Dimension und die Europawahl nicht vergessen. Als Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft der Grünen zur Europapolitik, der LAG Europa, vertrete ich die Grünen BaWü auf Bundesebene in der BAG Europa. Was das mit der gleichzeitig stattfindenden Kommunalwahl, bei der ich für Ortschaftsrat von Bebenhausen, Gemeinderat und Kreistag antrete zu tun hat? Viel, denn auch auf kommunaler Ebene gibt es kaum noch eine Sitzung, bei der nicht wenigstens ein Tagesordnungspunkt durch den Europäischen Rahmen beeinflusst wird, von Feinstaub bis zum Umgebungslärm, von Städtepartnerschaften über Verbraucherschutz zur kommunalen Daseinsvorsorge. Wie privat soll die denn sein, was kann, was soll eine Gemeinde an Eigenleistung ihren Bürgern noch anbieten?

Wir setzen uns auf Europaebene dafür ein, dass Gemeinderäte auf kommunaler Ebene zum Beispiel öffentliche Aufträge nicht alleine nach Preis sondern auch nach ökologischen und sozialen Kriterien vergeben können, weil eben nicht egal ist, wie eine Leistung oder ein Produkt zustandekommen.

Europa und die Kommunen müssen zusammen gedacht werden, weil es in Europa nicht nur starke Regionen sondern auch starke Kommunen braucht. Mit dem Lissabon-Vertrag wird erstmals in den Europäischen Verträgen das kommunale Selbstverwaltungsrecht festgeschrieben – wenn er denn (bei aller Kritik an manchen Punkten darin) endlich kommt.

Aufrufen möchte ich alle, auch mit den von mir gespendeten Großplakaten zur Europawahl, am Sonntag nicht nur die über 60 Kreuze für die Kommunalwahl zu machen, sondern als MitmacherIn auch noch das eine Kreuz mehr für ein besseres Europa – in dem auch die Kommunen gestärkt werden!

[ Beitrag hier wiederveröffentlicht vom Grün Wirkt! Blog ]

2 Kommentare zu “Mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben – auch an der Haltestelle”

  1. GRÜN WIRKT schreibt:

    Mit grünen Ideen schwarze Zahlen schreiben – auch an der Haltestelle…

    Seit wenigen Tagen hängen an einigen Stellen in Deutschland und durchaus auch an TüBüs-Haltestellen in Tübingen die Großplakate die darauf hinweisen, dass es uns in diesen Tagen um die Wirtschaft geht, weil wir in den nächsten vier Jahren mit dem…

  2. Grüne, Wirtschaft und Re-Branding - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] zuvor haben wir dieses Politikfeld klar besetzt, nämlich bei der Europawahl: “Mit Grünen Ideen aus der Krise”, das Plakat in dem die gelbe Sonnenblume unseres Logos…, ist massenhaft als Großplakat zum Einsatz gekommen, via [...]

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>