Bildung – Für eine Schule mit Zukunft

Auch am 19. April 2008, auch in Stuttgart, ist die landesweite “Demonstration für eine bessere Schule” unter dem Gebt uns eineChance - Schuldemo in Dresden. FlickRMotto “Schule mit Zukunft“, zu der mich der Aufruf heute erreichte. Um 13 Uhr ist Treffpunkt an der RS Schlossrealschule, Breitscheidstrasse, ‘dann Sternmarsch zum Schlossplatz in Stuttgart‘. Gefordert wird:

  • Kleinere Klassen durch deutliche Reduzierung des Klassenteilers
  • Unbürokratischer Einsatz von Ersatzlehrkräften bei Unterrichtsausfall
  • Ausbau des Ergänzungsbereichs (AGs für Theater, Musik oder Sport)
  • Förderung von Schülern mit besonderem Förderbedarf (Schwächere und Hochbegabte)
  • Einstellung von LehrerInnen, SozialpädagogInnen und weiterem Personal (i von mir)
  • Konzeptüberarbeitung des G8
  • [ www.schule-mit-zukunft.com ]

Eine zukunftsfähige, gute und gerechte Bildungspolitik möchten auch die Grünen in Rheinland-Pfalz erkämpfen, die auf ihrer LDK am Wochenende darüber beraten werden – und liegen von den obigen Forderungen gar nicht weit weg. Homepage und Blog zur LDK fordern zur Kommentierung auf und zum ausführlichen Text des Antrags 1 habe ich das ausführlich getan:

Kommentare

Autor: Wolfgang G. Wettach April 2, 2008 02:18:37

Antrag B-1 scheint ein klassischer Oppositionsantrag zu sein. Als Mitglied unseres Gesamtelternbeirats und ein grüner Vorsitzender des Landesalternrats LER (BW) kann ich die Forderungen weitgehend teilen, habe aber eine Reihe von Kritikpunkten zur Verbesserung zu machen:

Insgesamt scheint der Antrag unentschlossen zu schwanken zwischen einer Resolution die andere kritisieren will (“Skandal!” Z.18, “verlogen”, Z.81) und einem Entschlussantrag für Bildungspolitik der das eigene Konzept vorstellt. Beides durcheinander aber macht keinen entschlossenen, sondern einen eher beliebigen Eindruck, weshalb ich dafür plädiere, den Resolutionsteil in eine begleitende Presseerklärung zu verbannen und hier den eigenen Ansatz darzustellen.

Während an manchen Stellen eine Wunschzettelpolitik vorzuherrschen scheint ohne dass man Gegenfinanzierungsansätze auch nur erwähnen würde, geht der Antrag an mindestens einer Stelle bildungspolitisch nicht weit genug: In Zeile 111 muss es “zehnten” Klasse heissen, denn nicht nur können und sollten wir Grünen da die SPD bei ihren eigenen Aussagen packen (Z.82), sondern nur wenn man bis zur zehnten Klasse führt bleibt der Ansatz dieses Antrags in sich stimmig, denn nur dann lässt sich wie gewünscht in der Konkretisierung die Oberstufe mit 2-3Jahren zum Abitur (Z.258-260) anschliessen.

Wirtschaftlicher Grüner Sachverstand verträgt sich mit finanziellen Maximalforderungen (alles besser bei mehr Lehrerstunden, geringeren Klassengrössen, kostenlosem Essen und weniger Kosten für die Eltern) nur sehr begrenzt. Sinnvoll ist es doch auf die diversen Kostenträger eingehend ihnen auch Einrichtungen übergreifend die Möglichkeit flexiblerer Reaktion auf die Bedürfnisse einzuräumen. Zeile 261ff sollte dahingehend umgeschrieben werden.

Insgesamt braucht dieser Antrag, um wirkmächtig zu werden, eine deutlichere Priorisierung und/oder eine Roadmap, aus der klar wird, was davon in welcher Reihenfolge, in welchen machbaren Schritten bis etwa wann angegangen werden soll und kann. In der vorliegenden undifferenzierten Fassung bleibt eine Zustimmung einer amtierenden Landesregierung, die haushaltspolitisch in der Verantwortung steht, praktisch unmöglich.

Damit aber wird dem politischen Gegner die Ablehnung zu einfach gemacht, anstatt ihn publizistisch in eine Ecke zu drängen aus der er nur mit Schritten in die richtige Richtung wieder herauskommt.

Mit grünen Grüssen aus Tübingen,

Wolfgang G. Wettach
http://gruene.wettach.org

Jetzt bleibt noch die Frage, wie ich den Grünen Entwicklungspolitischen Ratschlag und die Demonstration zur Schule in den Tank (oder so) damit verbinde dass ich da ausserdem noch auf der Aschenhütte sein sollte, jenem Jugendfreizeitheim unweit Karlsruhe das für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung stehen und mit Veranstaltungen gefüllt werden will. Aber irgendwie geht das sicher. Und vielleicht kann ich ja die Grüne Jugend oder eine ihrer Gliederungen dazu bewegen, Mitglied im Aschenhüttenverein zu werden und das Haus zu ihrem zu machen, mit ihren Inhalten zu füllen – das wäre dann auch auf dieser Seite optimal.

Ein Kommentar zu “Bildung – Für eine Schule mit Zukunft”

  1. Wir sind das Volk - echt? - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] als “Gruss aus Leipzig” aus, von wo er früh um 5 aufgebrochen war um an der grossen Landesweiten Demonstration von “Schule mit Zukunft” teilzunehmen, bei der ich, Vorsitzender des Landeselternrates LER, als Teilnehmer dabei war und mit [...]

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>