40 Jahre Zoll-Union: Geschmuggelt wird immer

40 Jahre Zollunion: Wolfgang G. Wettach bei der Customs Union in Brüssel. Bild: (CC) Wettach. Image Hosted by ImageShack.usDieses Jahr ist auch ein rundes Jubiläum für die Europäische Zollunion: 40 Jahre, von 1968 bis 2008, gibt es sie schon, wenn auch die heutige Dimension des Schengen-Abkommens nochmal eine ganz andere ist als damals.

Geschmuggelt wurde schon immer – früher war es Kaffee, Schokolade oder Wein. Heute finden die Beamte vor allem Zigaretten (gestern 4Millionen Zigaretten), Drogen (letzte Woche Marihuana für 100.000 €) und Waffen (z.B. Handfeuerwaffen). Wie sicher sind die Grenzen der EU?

Auch gefälschte Pillen – ob mit oder ohne Beipackzettel – sind ein beliebtes und häufiges Schmuggelgut. Die Nebenwirkungen sind nicht einzuschätzen und oft gefährlich. Zwar stellten die Zöllner im vergangenen Jahr über vier Millionen Sendungen mit gefälschten Medikamenten sicher. Aber natürlich erwischen sie nicht alles. Die meisten Produkte, die in die EU importiert werden, kommen auf dem Frankfurter Flughafen an. Dabei finden die Zöllner eben auch immer wieder Schmuggelware. (…)

Geschmuggelt werden aber nicht nur Klamotten, Pillen oder Drogen, sondern auch Menschen, die sich dann als illegale Einwanderer durchschlagen müssen. Auf den Kanarischen Inseln landen immer wieder Illegale – oft sind es Fischer aus Mauretanien oder dem Senegal. Wenn man sie fragt, warum sie ihre Heimat verlassen haben, hört man immer die gleiche Antwort: Weil der Fisch weg ist – er wurde illegal weggefischt und weggeschmuggelt, oft von Kuttern aus Europa.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>