Teil der Lösung oder Teil des Problems? Wo steht Boris Palmer?

Kohle im Tender. Bild: CC andrea&stefan/FlickR

“Klicken für Kohle” sollten die 280 MitarbeiterInnen der Stadtwerke heute bei der Umfrage der Lokalzeitung Schwäbisches Tagblatt, also in ihrer Arbeitszeit die Online-Abstimmung beeinflussen, schliesslich gehe es um ihre Zukunft, hatte der Chef in einer Rundmail verlauten lassen. Ergebnis: Alle drei Sekunden ein Klick für das Kohlekraftwerk in Brunsbüttel ab 8:30 Uhr – immer von den Servern der Stadtwerke aus.

Teil der Lösung oder nur Teil des Problems? Zwei Experten erläutern, was für und was gegen eine Tübinger Beteiligung am geplanten Kohlekraftwerk in Brunsbüttel spricht.

Am Dienstag entscheidet der Tübinger Rat, ob sich die Stadtwerke mit 10 bis 13 Millionen Euro am Bau eines Kohlekraftwerkes in Brunsbüttel beteiligen. Weil es vor allem bei den Linken und den Grünen erhebliche Bedenken dagegen gibt, haben wir zwei Experten gebeten, ihre Argumente für und wider das Großprojekt aufzulisten. Das Pro liefert uns Friedrich Weng von der Südweststrom-Kraftwerks-GmbH, das Contra gibt Rainer Baake von der Deutschen Umwelthilfe. Um Pro und Contra geht es auch bei der Online-Abstimmung auf www.tagblatt.de. Die Frage: Ist die Tübinger Beteiligung am Kraftwerk richtig oder sollte man das Geld anders einsetzen?

Und wo steht Boris Palmer? Julia Seeliger hat die Antwort: Im Spiegel

Kohle und Wind. Bild: CC richard.brand/FlickR

Der grüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer warnte seine Partei davor, den Bau von neuen Kohlekraftwerken zu blockieren. “Ich glaube nicht, dass wir in den kommenden Jahren allein mit erneuerbaren Energien auskommen. Deswegen müssen wir darüber diskutieren, ob wir nicht für einen Übergangszeitraum neue und effiziente fossile Kraftwerke brauchen”, sagte Palmer dem SPIEGEL.

Attac Tübingen und der Grüne Kreisverband Tübingen, beide gegen das neue große Kohlekraftwerk in Brunsbüttel, haben in Mails darauf hingewiesen dass morgen darüber entschieden wird. Der Grüne Stadtverband Tübingen, der seine Mitgliedsversammlung mit Wahlen an diesem Montag (für mich nach dem Abschlussfest der Französischen Schule)gehabt hätte, verschiebt die Sitzung auf den 24. September um den Mitgliedern die Teilnahme an der Ratssitzung zu ermöglichen. Apropos Schule: Morgen ist, wieder einmal, ein Treffen des Schulleiters Paul Jud mit OB Boris Palmer zum Thema “Neue Sekundarschule Tübingen.de” – Wann wenn nicht jetzt, wo wenn nicht hier, kann eine nötige Schulreform mit einem so vielversprechenden Modell beginnen? Wer wenn nicht ein aktiver Grüner OB sollte ein solches Modell unterstützen, zumal er eine Mehrheit des Gemeinderats in Tübingen dafür bekäme? Die Befürchtung mancher ist, dass Boris Palmer letztlich genauso tapfer voran streitet wenn es schwierig wird wie das seinerseits der CDU-Kultusminister Helmut Rau in der Perspektive einiger tut – selbst wenn der eine oder andere von ihnen bildungspolitisch die richtigen Ansichten haben mag. Ich hoffe, dass Boris Palmer sich ermannt, sich vor oder hinter den Antrag stellt und bildungspolitisch mein Held wird oder bleibt. Aber ich halte nicht solange den Atem an…

Kritik an seiner Haltung zu Brunsbüttel findet (der von mir geschätzte und gewählte) Boris Palmer übrigens “unbegreiflich“.Motigo Webstats - Free web site statistics Personal homepage website counter


Update 22.07.2008: Ehrenrunde für BrunsbüttelBlog Top Liste - by TopBlogs.de

4 Kommentare zu “Teil der Lösung oder Teil des Problems? Wo steht Boris Palmer?”

  1. Ehrenrunde für Brunsbüttel - Kritik an Kritikern - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] Teil der Lösung oder Teil des Problems? Wo steht Boris Palmer? [...]

  2. Klimaziele werden festgezurrt: Dossier des Europaparlaments - Grüne Kraft für Europa - Wolfgang G. Wettach - http://gruene.wettach.org schreibt:

    [...] University“. Der Makel, wie bekannt sein dürfte, ist die Beteiligung der Stadtwerke an einem neuen Kohlekraftwerk in Brunsbüttel, gegen die Stimmen der Grünen im Stadtrat. Insgesamt sehe ich die Tübinger mit [...]

  3. Die Grünkohlzeit fängt schon an? « – was einer so denkt – schreibt:

    [...] Boris Palmer baut sein eigenes Kohlekraftwerk. [...]

  4. Die TAZ macht viel Wind « – was einer so denkt – schreibt:

    [...] Das problem entsteht auch nicht nur durch Windstrom: Boris Palmer und sein SüdWestStrom bauen ein Kohlekraftwerk an der Elbe. Weil wir alle die Netzentgelte bezahlen, ist das für Südweststrom billiger als wenn sie das [...]

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>