Wirtschaftskrise in Europa: Wohin mit dem Euro? Debatte am 03.Juni 2013

Horn, Rosemann, Starbatty - Wohin mit dem Euro?

“Roter Salon” im Kupferbau der Uni Tübingen unter der Moderation des SPD- Bundestagskandidaten Martin Rosemann unter dem Titel: “Wirtschaftskrise in Europa – Wohin mit dem Euro?”

Auch wenn das “Roter Salon” hiess, war ich als Grüner natürlich dabei und diskutierte mit, verwies auf Ungarn und seine Währungsprobleme, stimmte in Bezug auf die Immobilienblase und ihre Wechselwirkung auf die spanische Jugendarbeitslosigkeit Starbatty zu, ansonsten aber eher Professor Horn, der ein soziales und vor allem ein unter einander solidarisches Europa forderte.

Wenig überraschend, dass Professor Starbatty auch sein Buch “Tatort Euro” bewarb oder dass Professor Horn an der “Alternative für Deutschland” und ihrem Vorsitzenden Lucke kein gutes Haar liess. Am besten waren die beiden Ökonomen, wo sie sich in ihrer Kritik einig waren, etwa darin dass die ersten Rettungspakete nie für das Nehmerland sondern stets für die Gläubigerbanken gedacht waren und positiv wirkten) auch wenn es klare Dissens-Punkte gab wenn es um Rezepte oder auch, in der Analyse, um Schuldzuweisungen ging. Zu pauschalierend, zu sehr auf Stereotypen und Feindbildern aufgabaut seien die zum Teil populistischen Analysen Starbattys, wenn dieser etwa Südländern einen klaren Hang zum Schuldenmachen und der Inflation unterstellte. Aber für diese kontroversen Diskussionen, in denen es mir zum Teil sehr schwer fiel lange kein Mikrophon zu haben und entsprechend lange nicht entgegnen zu können, waren wir ja gekommen. Bei meinem Einwand etwa, dass das Bundesverfassungsgericht nächste Woche in seiner Verhandlung zu EZB und Anleihenkauf, zum selben Schluss kommen werde wie Professor Horn. musste Starbatty mir Recht geben: Der EZB Präsident Mario Draghi macht mit Zustimmung des deutschen Asmussen das, was eine Zentralbank tun muss: Er verteidigt die Währung gegen Spekulationen.

Ausschnitt aus der Diskussion zwischen Prof. Dr. Joachim Starbatty (Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft ASM) und Prof. Dr. Gustav Horn (Direktor des Insituts für Makroökonomik und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung) hier via Soundcloud:

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>