Archiv für April, 2014

Rheinland-Pfalz wählt Europa! Wahlpodium der Europa-Union Rheinland-Pfalz in Worms

Beim grossen Europa-Podium des Europa-Union Landesverbands Rheinland-Pfalz in Worms traf ich unter Moderation des Vertreters der Wormser Zeitung auf drei MEPs.

Viel Zustimmung für meine Beiträge, aber wenig Unentschiedene im recht vollen Burgundersaal. Die Debatte war eher in Blöcke aufgeteilt: RotGrün argumentierte gegen SchwarzGelb, alle vier gegen den Rechtspopulismus der AfD und ihrer Freunde, alle vier für ein starkes, gemeinsames Europa. Weiterlesen »

Erstellt am Mittwoch, 30. April 2014
Kategorie: Europa, Europa-Union | Kommentieren »

Europawahl-Podium im Landratsamt Heilbronn

Heute Abend im Landratsamt Heilbronn: Wahlpodium mit MdEPs Wieland, Gebhardt, Theurer und den Tübingern Lorch (Linke) und Wettach (Grüne)

Weiterlesen »

Erstellt am Freitag, 25. April 2014
Kategorie: Europa, Europa-Union | Kommentieren »

Für echten Frieden beim Frankfurter Ostermarsch

Für ein grünes und friedliches Europa beim Ostermarsch am Frankfurter Römerberg, zu dem Verdi, Attac, DFG/VK und andere aufgerufen haben. Mit ehemaligen (Jutta ua) und aktuellen Grünen und 2500 anderen. Mit Kritik an West und Ost, an Kiew und Krim, Washington und Moskau.

Erstellt am Montag, 21. April 2014
Kategorie: Fotos, Frieden | Kommentieren »

Die #Montagsquerfront: Völkische Friedensbewegung goes Reichsbürger

Indymedia: Seit Mitte bzw. Ende März finden bundesweit jeden Montag so genannte Friedensmahnwachen statt. [01] Am vergangenen Montag war es die vierte Auflage um 18 Uhr am Berliner Brandenburger Tor und an über 20 Orten soll es ebenfalls Kundgebungen “für den Frieden” gegeben haben. [02] Aus mehreren Städten (Berlin, Düsseldorf [03], Hamburg, Leipzig, Magdeburg) wird über völkisch/rechte, verschwörungsideologische und antisemitische Tendenzen berichtet.

Diese beziehen sich einerseits auf politische Aussagen einiger Veranstalter sowie Äußerung während der Mahnwachen. Außerdem verteilten rechte Reichsbürgergruppen (Staatenlos [04], Chemtrailgegner) ungestört Flyer und auf Plakaten, Transparenten und bei Parolen waren wiederholt verschwörungsideologische und völkische Aussagen (“911 inside job”, “Bilderberger”, “Wir sind das Volk”, etc.) zu vernehmen.

Aktuell lässt diese “Friedensbewegung”, die mit einem populistischen Programm mobil macht, Stück für Stück ihre Maske fallen, indem sie rechtes Gedankengut in Wort und Schrift propagiert. Weiterlesen »

Erstellt am Montag, 14. April 2014
Kategorie: Frieden, Gastbeitrag | 2 Kommentare »

Frieden schaffen ohne Waffen – R.I.P. Uli Thiel (1943-2014)

Eine Ikone der Friedensbewegung ist letzte Nacht von uns gegangen und friedlich eingeschlafen: Ulli Thiel, der sich über 40 Jahre lang wie kaum ein anderer kontinuierlich für Gewaltfreiheit eingesetzt hat und dem wir den Slogan „Frieden schaffen ohne Waffen“ zu verdanken haben. Ihm war es durch seine geschickte moderierende Art gelungen, die Menschenkette von Stuttgart nach Neu-Ulm am 22.10.1983 zu initiieren – einer nicht nur organisatorischen Meisterleistung der Friedensbewegung. Mit ihm verliert nicht nur die DFG-VK eine herausragende Persönlichkeit. Wir denken in diesen Tagen neben der Bewunderung für seine Lebensleistung an Sonnhild Thiel, die sich in so herausragender Weise mit Ulli zusammen für Frieden und Abrüstung eingesetzt hat und die ihm mit aller Liebe wie in den Jahrzehnten zuvor auch in den letzten Tagen zur Seite stand.
Sein Plädoyer für Gewaltfreiheit ist uns Vermächtnis und Ansporn zugleich, nicht nachzulassen und weiter in großem Maße Verantwortung zu übernehmen.
Wir wollen Ulli Thiel und seine großartige Friedensarbeit mit einer großen Traueranzeige in der Frankfurter Rundschau und evtl. in der taz würdigen, die zum Ostermarsch am 19.4. erscheinen soll, mit folgendem Text:

“Frieden schaffen – ohne Waffen
Ulrich (Ulli) Thiel, 8.12.1943 – 10.04.2014
Er schuf das Motto „Frieden schaffen – ohne Waffen“.

Er war der Ideengeber der Menschenkette von Stuttgart nach Neu-Ulm am 22.Oktober 1983, der größten Aktion der Friedensbewegung in Deutschland mit 400.000 Menschen.
Er lebte und engagierte sich sein gesamtes Leben gegen Militarismus und Gewalt. Für ihn galt, dass nur Gewaltfreiheit zu einer friedlicheren Welt führen wird.
Seine Einsatzfreude, Geradlinigkeit und Zuverlässigkeit werden uns fehlen. Wir werden sein Lebenswerk in seinem Sinne weiterführen.” Weiterlesen »

Erstellt am Freitag, 11. April 2014
Kategorie: Frieden, Gastbeitrag, Internationales | Kommentieren »