Archiv für Oktober, 2010

Zum heutigen CDU/FDP Gesetz über Laufzeitverlängerungen für Schrottmeiler

http://ingrid-nestle.de/uploads/pics/atomkraft_gruene_03.jpg

Atomkraft? - Wir sind doch nicht blöd!

“Heute ist ein schwarzer Tag für die Grüne Energiepolitik. Gerade haben die Fraktionen von Union und FDP Laufzeitverlängerungen für Atomkraftwerke beschlossen. Nach deren Plänen sollen wir somit bis weit in die 40er Jahre mit Atommeilern im deutschen Stromnetz leben.” schreibt MdB Ingrid Nestle, Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen für Energiewirtschaft.

Meiner Überzeugung nach ist die Verabschiedung dieses Gesetzes ein Stein auf dem Weg, auf dem sich diese schwarz-gelbe Koalition aus der Verantwortung und hoffentlich auch aus der Regierung verabschiedet. Wir werden Schwarz-Gelb ablösen – im Bund spätestens 2013, in Baden-Württemberg bereits nächstes Jahr!

Zum Atomausstieg hat Jürgen Trittin einige deutliche Worte gefunden, die ich hier im vollen Wortlaut präsentiere.

Und was fällt der Koalition dazu ein? Na was schon… ein Nazivergleich. Was für ein intellektuelles Niveau, welch ein Vorbild anständiger Auseinandersetzung. Abtreten bitte.

Erstellt am Donnerstag, 28. Oktober 2010
Kategorie: Deutsch | 1 Kommentar »

Anti-Grüne Bewegung der Union? Was von Missfelder zu halten ist.

Grün - Schwarz - Rot? Wo geht da was? (CC) by zak mc/FlickRoDer linksgrüne Matthias Schneider (Duisburg) schreibt bei Facebook:

Der Chef der Jungen Union möchte die “Abwehr des grünen Zeitgeistes” organisieren … “Hier sind die Antigrünen” … Möchte noch jemand mit denen koalieren ?

Hier meine Antwort: Mit Missfelder nicht – noch nie – unter anderem weil der in Auftritten bei der Atomlobby so herzergreifend deren Lied singt dass es selbst nüchtern denkenden Konservativen spontan schlecht wird.

Würde der JU’ler Missfelder in ein paar Jahren die CDU/CSU so dominieren wie Ex-JuLi Guido Fönwelle die FDP, stünde Grün-Rot auch bundesweit gar nichts mehr im Wege. Und die Linkspartei dürfte konstruktive Opposition machen und GRÜNE wie SPD daran erinnern, was die Interessen der Schwächsten sind und was unsere Wahlprogramme zur sozialen Verantwortung, zu Wohlstand ohne Wachstum, zur Regulierung der zentralen Märkte gesagt haben.
Und die Piraten dürfen, nein sollen, das gleiche für die Netzpolitik und den Abbau des Überwachungsstaates tun.

Allerdings: Missfelder ist zwar ein Lautsprecher, aber hat in der CDU/CSU Fraktion nicht allzuviel zu sagen, was solange Mutti das Sagen hat wohl auch so ungefähr so bleiben wird.

Meines Erachtens ist das nur Missfelders Version von “…die Reihen fest geschlossen…” – das “die Fahne hoch” spart er sich für andere Tage und Reden auf, damit mensch nicht erkennt dass es das alte Lied ist.

In Zeiten wo auch in der Jungen Union viele lieber mit AAG (alles ausser Guido) koalieren würden, zum Beispiel mit uns Grünen, versucht er (und nicht nur er) ein Feindbild aufzubauen, das eben wir Grünen sein sollen, angeblich Technik- und Fortschritts-feindlich, nichtmal neue Bahnhöfe wollen wir und die Landwirtschaft soll auch so museal bleiben wie bei schwäbischen Milchbauern, und dass es ein Klima gibt haben wir auch nur erfunden um den ADAC zu knechten… Ausserdem sind wir Grünen schuld an “MultiKulti” (und der Sarrazin-Debatte) wo doch jeder weiss dass das genauso gescheitert ist wie dieses “68″ und dieser “Feminismus”, von der in der BILD angekommenen “Alice hinter dem Spiegel” mal abgesehen.

Meine Vermutung: Wird nicht funktionieren. Die über 50.000 Grünen (und steigend, die FDP kommt uns von oben mit 70.000 Mitgliedern und fallend entgegen) sind zu vielfältig – und die “antigrünen” Vorwürfe zu einfältig, als dass das jenseits der BILD funktioniert.

Und auch wenn die SPD das immer gefürchtet und vor diesem Blatt Kotau gemacht hat (Disclaimer: Ich war auch einmal drin) – mit der BILD allein gewinnt man keine Wahl, gegen die BILD Wahlen zu gewinnen ist nicht selbstverständlich, aber selbstverständlich möglich.
Und wenn dann die Wahlergebnisse feststehen, aber erst dann, werden wir auch weiterhin sehen, wer bei der CDU (und anderen) sein “grünes Herz” entdeckt und mit uns reden möchte.

Erstellt am Donnerstag, 14. Oktober 2010
Kategorie: Atomkraft, GrüneBW, Kurzmeldung, Piraten, Wahlen | 4 Kommentare »

Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse

DPAG 2010 40 Frankfurter Buchmesse ArgentinienDieses Wochenende war ich wie fast ausnahmslos jedes Jahr auf der Frankfurter Buchmesse, wo es schon in den letzten Jahren auch um Urheberrecht und Piraterie, eBooks und Digitalisierung, eBook-Reader und dieses Jahr natürlich Tablet-Computer ging.

Zuerst bin ich aber zum LiBeratur-Preis bei den internationalen Büchern. Der von Leserinnen und Lesern vergebene Preis möchte auf Schriftstellerinnen aus Afrika, Asien und Lateinamerika aufmerksam machen und ist ausser mit einem eher symbolischen Preisgeld mit einer Einladung zur Buchmesse verbunden. Gewinnerin dieses Jahr war die Argentinierin Claudia Piñeiro für ihren Kurzroman “Elena weiss Bescheid“, über eine an Parkinson erkrankte Frau im Wettlauf um die Wahrheit gegen die Zeit.
Nach einer Diskussion über das aktuelle Frauenbild der Türkei kam Mita Kapur mit “The F-Word”, was sich anders als bei anderen Büchern dieses Titels nicht direkt auf “Feminismus” oder “Familie” bezieht, sondern auf “Food” – auch wenn die drei anderen Bedeutungen mitschwingen.

Anschliessend zu den eReadern, der Trend geht zum Branding – das heisst immer mehr Anbieter drängen auf den Markt mit NoName-Geräten und -Apps, die von westlichen oder hier deutschen Kunden unter eigener Marke vertrieben werden. Viele ordentliche eBook-Lesegeräte und potentielle iPad-Konkurrenten, die darauf warten unter Markennamen wie “Medion” oder “TCM” vertrieben zu werden. Einige durfte ich ausprobieren, mit Anbietern mobiler eBook-Dienste habe ich ausgiebiger gesprochen, die meisten beeilten sich zu beteuern dass sie demnächst auch etwas anderes als nur für die geschlossene Apple-Welt anbieten würden. Gemeint war damit jeweils genau eines: Googles Betriebssystem Android, wobei alle für Android entwickelten Anwendungen oder Apps ja auch auf dem neuen WeTab laufen, der iPad-Alternative für Linux-Freunde und OpenSource-Fans.
Weiterlesen »

Erstellt am Montag, 11. Oktober 2010
Kategorie: Bildung, Cartoon, Deutsch, GrünKultur, Piraten, Video | 1 Kommentar »

Daniel Lede Abal – Unser Mann für Tübingen!

Heute haben wir für den Kreisverband Tübingen von Bündnis 90/Die Grünen die Person nominiert, die uns im kommenden Landtag von Baden-Württemberg vertreten und im Landtagswahlkampf anführen soll. Nachdem die bisherige Landtagsabgeordnete Ilka Neuenhaus auf eine weitere Kandidatur verzichtet hatte blieben vier Kandidierende: Der Kandidat der Grünen Jugend Tübingen, Rolf Bräutigam, der Senior der Runde und Vertreter für Alternatives Wirtschaften Berndt-Rüdiger Paul, die Fraktionsvorsitzende von AL/Grüne im Tübinger Gemeinderat Ulrike Baumgärtner und eben der Stadtvorstand und Ex-Kreisrat Daniel Lede-Abal, dessen Rede ich hier dokumentiere:

.

.

Überraschend klar setzte sich Daniel Lede-Abal mit dieser Rede und nach einer Stunde Fragen und Statements bereits im ersten Wahlgang durch. Über 50% der Stimmen für ihn, etwa 25% der Stimmen für Uli Baumgärtner, über 15% für Berndt-Rüdiger, etwa 6% für Rolf.

Bericht über die Nominierungsveranstaltung im Tagblatt

Erstellt am Freitag, 8. Oktober 2010
Kategorie: Aktionen, Deutsch, GrüneBW, Kurzmeldung, Video | 2 Kommentare »