Archiv für die Kategorie 'Verkehr'

Saubere Luft und wichtige Petitionen

Clean Up Europe's Tocix AirWe can finally clean up Europe’s toxic air pollution – but we need to act now. A crucial vote is coming up, and we need to be louder than the industry lobby to pressure our governments to adopt strict limits on air pollution from coal – sign now! http://act.wemove.eu

Haltet Europas Luft sauber! / Clean Up Europe’s Toxic Air!

Appell an Umweltministerin Hendricks, Wirtschaftsministerin Zypris und Kanzleramtsminister Altmaier (und weitere Minister in den EU-Mitgliedsstaaten):

Handeln Sie endlich, um die Luftverschmutzung durch Kohlekraftwerke zu beenden!
Stimmen Sie für strenge Vorgaben gegen Luftverschmutzung, damit die Kohleindustrie unsere Luft und unser Wasser nicht länger vergiftet. Treten Sie für unsere Gesundheit und Umwelt ein und sorgen Sie für die schnelle Einführung EU-weiter Emissionsstandards für große Kraftwerke.

https://act.wemove.eu/campaigns/haltet-europas-luft-sauber

In anderen Sprachen:

https://act.wemove.eu/campaigns/coal-pollution

https://act.wemove.eu/campaigns/decontaminons-air-europeen

https://act.wemove.eu/campaigns/decontaminate-aria-in-europa

https://act.wemove.eu/campaigns/dosyc-smogu


BUND-Aktion: Schluss mit Schmutzig. Bild Dobrindt auf AuspuffNicht “nur” bei Kohle-Kraftwerken, auch bei Auto-Abgasen in der Folge von Dieselgate gilt: Es ist Zeit für “Schluss mit Schmutzig!

Der Online-Protest wächst! Minütlich kommen neue Protest-E-Mails bei Verkehrsminister Dobrindt (CSU) an.

Machen auch Sie mit und fordern Sie von ihm: Nein zu Stickoxid-Abgasen! Ja zu sauberer Luft! Verkaufsstopp dreckiger Diesel-Neufahrzeuge sofort! Hier können Sie sich an dem Online-Protest beteiligen: https://aktion.bund.net/schluss-mit-schmutzig


Weiterlesen »

Erstellt am Donnerstag, 13. April 2017
Kategorie: Energie, Umwelt, Verkehr | Kommentieren »

GRÜNderZeit – Kongress Alternatives Wirtschaften

Gestern bei der ‪#‎GRÜNderzeit‬ im Gespräch mit Toni Hofreiter, Ska Keller, Sabine Nallinger, und Simone Peter, der ich für das Bild danke. Heute gehen die Gespräche weiter mit Workshops…

Wolfgang G. Wettach's photo.

Weiterlesen »

Erstellt am Sonntag, 14. Juni 2015
Kategorie: Energie, Fotos, GrüneBW, Partei, Umwelt, Verkehr | Kommentieren »

1. Internationales Jahresforum zur Europäischen Donauraumstrategie am 27. und 28. November 2012 in Regensburg

Zum Dienstag, 27. November 2012 und Mittwoch 28. November 2012 luden die Bayerische Staatsregierung und die Europäische Kommission zum ersten internationalen Jahresforum zur Europäischen Donauraumstrategie nach Regensburg. Die zweitägige Konferenz findet im Fürstlichen Schloss Sankt Emmeram, Emmeramsplatz 5, statt und steht unter dem Motto „Wie kann die Donauregion zu einem wettbewerbsfähigeren Europa beitragen?

Thesenpapier auf Englisch zur Konferenz (PDF) -   Livestream von der Konferenz

Meine Blogartikel der Kategorie “Donaustrategie”

http://ec.europa.eu/regional_policy/conferences/danube_forum2012/img/banner.jpg

Angemeldet haben sich weit mehr Menschen als erwartet, mit rund 600 hochrangigen TeilnehmerInnen aus den Bereichen Politik, internationale Organisationen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft aus allen europäischen Donauanrainerstaaten. Im Mittelpunkt der Jahreskonferenz stehen neben einer ersten Bilanz der Europäischen Donauraumstrategie, die der Europäische Rat im Jahr 2011 beschlossen hat, die weiteren Perspektiven einer verstärkten Zusammenarbeit im europäischen Donauraum und der Beitrag der interregionalen Zusammenarbeit für das Wirtschaftswachstum in Europa.

Ich berichte laufend und zusammenfassend über den Fortgang der Konferenz. Im Einzelnen ist folgendes Programm vorgesehen:

Um 14.00 Uhr eröffnen Europaministerin Müller, Kommissar Hahn und Oberbürgermeister Schaidinger im Marstall des Schlosses (Eingang über die Schlossstraße) das erste Jahresforum zur Europäischen Donauraumstrategie.

Um 14.30 Uhr sprechen bei der ersten Plenarsitzung des Forums im Marstall des Schlosses unter anderem der rumänische Europaminister Leonard Orban, der ungarische Außenminister János Martonyi, die Vizepräsidentin des Europäischen Ausschusses der Regionen Mercedes Bresso und der Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank Wilhelm Molterer.

Bei der zweiten Plenarsitzung um 16.30 Uhr im Marstall des Schlosses sprechen unter anderem Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, die bulgarische Regionalentwicklungsministerin Liliyana Pavlova, der kroatische Staatsminister Gordan Maras und Baden-Württembergs Europaminister Peter Friedrich.

Im Vorfeld des Workshops Innovation am Mittwoch findet bereits am Dienstagabend voraussichtlich um 18.00 Uhr im Beisein des baden-württembergischen Europaministers Friedrich im Dienstgebäude der Regierung der Oberpfalz, Emmeramsplatz 8, Kleiner Sitzungssaal A, die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrags zwischen den Steinbeis-Unternehmen und fünf Universitäten aus Rumänien, der Slowakei und Serbien zum transnationalen Technologietransfer statt).

Am Mittwoch, 28. November 2012, finden im Fürstlichen Schloss ab 9.00 Uhr sechs parallele thematische Workshops statt zu den Themen Grüne Mobilität, Energie, Nachhaltigkeit im Donauraum, Tourismus und Kultur, Innere Sicherheit, Berufliche Bildung und Arbeitsmarkt, Inklusives Wachstum sowie Innovation.

Um 14.15 Uhr begrüßen Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und EU-Kommissar Hahn Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bei der Konferenz, die im Plenum im Marstall des Fürstlichen Schlosses eine Rede halten wird.

Ab 15.30 Uhr beschließen die Gastgeber Europaministerin Müller und EU-Kommissar Hahn das erste Jahresforum zur Europäischen Donauraumstrategie.

Weiterlesen »

Erstellt am Dienstag, 27. November 2012
Kategorie: Deutsch, Donaustrategie, Energie, Europa, Internationales, Umwelt, Verkehr | Kommentieren »

Barbara Lochbihler MdEP zur Umsetzung der EU-Strategie für den Donauraum Schluss mit widersprüchlichen Zielsetzungen: die Natur muss in den Vordergrund rücken!

Vor kurzem billigte der Europäische Rat der Staats- und Regierungschefs die EU-Strategie für den Donauraum. Ich dokuentiere, was Barbara Lochbihler, Mitglied der GRÜNEN/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, anlässlich des Internationalen Donautags am 29. Juni sagte:

Mit der Billigung durch den Europäischen Rat beginnt nun die Umsetzungsphase der EU-Donaustrategie. Prinzipiell ist dieser Schritt von der theoretischen Beratung zur praktischen Implementierung natürlich zu begrüßen. Die Donaustrategie ist ein ambitioniertes Projekt. Dass sie grenzüberschreitend Wohlstand, Mobilität und Umweltschutz miteinander vereinbaren will, macht sie besonders vielversprechend.

Aber in eben dieser Vielseitigkeit liegt auch die Crux. So ist es weiterhin völlig unklar, wie im Konkreten das Ziel eines gesteigerten Frachtverkehrs mit den geplanten Umweltschutzmaßnahmen vereint werden kann. Wie soll der Frachttransport bis 2020 um 20 Prozent gesteigert werden, ohne der Natur zu schaden? Welche Begradigungs- und Vertiefungsprojekte werden nun umgesetzt, und wie soll eine Beeinträchtigung des einmaligen Donau-Ökosystems verhindert werden? Obwohl ich wiederholt nachgehakt habe, waren weder Rat noch Kommission bislang in der Lage oder gewillt, auf diese Fragen konkrete Antworten zu liefern.

Vor allem die für “Mobilität und Verkehr” verantwortlichen Länder Österreich und Rumänien müssen dafür sorgen, dass die Natur in den Vordergrund rückt. Anstatt den Fluss den Schiffen anzupassen, müssen wir die Schiffe an den Fluss angleichen. Außerdem sollten in der gesamten Umsetzungsphase, wie von der Strategie vorgesehen, lokale Initiativen auch tatsächlich eingebunden werden. Ebenso wird sich erst noch zeigen müssen, ob der angekündigte Kampf gegen die Diskriminierung von Minderheiten, allen voran den Roma, auch konsequent angegangen wird.

Wenn wir die Strategie nach diesen Kriterien entwickeln, kann sie zu einem Vorbild grenzüberschreitender Kooperation werden, in dem moderne Technologie und menschenrechtsbasierte Politik gewinnbringend den Interessen von Mensch und Natur dienen. Dies ist eine großartige Chance, die die EU und Mitgliedstaaten unbedingt nutzen sollten.

Erstellt am Mittwoch, 13. Juli 2011
Kategorie: Donaustrategie, Europa, Internationales, Umwelt, Verkehr | Kommentieren »

Stuttgart 21 – Millardengrab jetzt stoppen!



www.campact.de


“Stur hält die Landesregierung an Stuttgart 21 fest. Doch die Angst vor einer Wahlschlappe im März verunsichert sie. Jetzt zeigen wir ihr, dass die Baden-Württemberger ein Prestigeprojekt ohne verkehrspolitischen Nutzen nicht dulden. Unterzeichnen Sie den Appell an Ministerpräsident Mappus, den FDP-Fraktionsvorsitzenden Hans-Ulrich Rülke und den SPD-Vorsitzenden Nils Schmid!” So schreibt Campact! und dem schliesse ich mich an.

Gerade letzte Nacht hat die Bauleitung in einer Nacht-und Nebelaktion Baumaschinen am Nordflügel des Stuttgarter Bahnhofs anrücken lassen. Das eine war die Nacht, der Nebelwerfer dazu ist dann die begleitende Öffentlichkeitsarbeit dazu. Über http://bit.ly/S21stream liess sich der Einsatz der Nacht und der Widerstand dagegen verfolgen: “Oben bleiben!” und “Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns den Bahnhof klaut” skandiert, “Wehrt Euch, leistet Widerstand, gegen das Milliardengrab im Land” gesungen…

Online wie auf den Strassen beim “Schwabenstreich” formiert sich der Widerstand immer massiver, während gleichzeitig die Polizei ebenso ein massiveres Vorgehen ankündigt.Worum es geht sollte hinlänglich bekannt sein. Grüne die das nicht so verfolgt haben waren und sind vermutlich mit ganz anderem beschäftigt – vielleicht mit Energie (so wie die derzeit “mächtigste Merkelin aller Zeiten” während ihrer Sommerreise zur Energie – Piraten die das noch nicht verfolgt haben gehen bitte zum @weltherrscher Achim Meißner und lesen bei ihm nach. (Gerne dürfen sie dann auch zurück kommen) Ich war da auch schon heute.

http://stuttgarterappell.de/wp-content/themes/default/images/kubrickheader_01.jpg

Ans Herz möchte ich allen neben der oben mit dem Banner verlinkten Campact! Aktion auch den Stuttgarter Appell für ein Moratorium, einen Baustopp bis zum Ergebnis eines Volksentscheids zum Thema. “Mehr Demokratie” wäre das sicher, als die Nacht- und Nebel-Aktionen auf der umstrittenen Stuttgart 21 Baustelle, bei der 80% der Arbeitenden keine ordentlichen Papiere haben oder gleich ganz schwarz arbeiten, wie der Zoll herausfand, und bei der Millionen an Geldern auf mindestens zweifelhafte Weise in diverse Richtungen geflossen sind – und Milliarden noch fliessen sollen. Das bessere Konzept liegt ja vor: Nicht der Status Quo, sondern ein modernisierter Kopfbahnhof 21 (K21) mit Integriertem Takt-Verkehr für kürzere Gesamtfahrzeiten, die das Umsteigen berücksichtigen und nicht nur in Teilstrecken rechnen. Informiert Euch über das Alternativkonzept Kopfbahnhof 21 und dann unterschreibt den Stuttgarter Appell hier. Weiterlesen »

Erstellt am Donnerstag, 19. August 2010
Kategorie: Aktionen, GrüneBW, Termine, Verkehr | 1 Kommentar »